Eigenblutbehandlung PRP/ACP bei Arthrosen, Gelenkschmerzen und Sportverletzungen – Schmerztherapie Stuttgart

Schmerztherapie Stuttgart: Regenerationsfördernd, entzündungshemmend, schmerzlindernd sowie knorpelschützend – so kann eine Behandlung mit PRP/ACP wirken. Sie wird von Dr. Kreisel vor allen Dingen zur Linderung von Arthroseschmerzen und bei (Sport-)Verletzungen eingesetzt.

Was ist PRP / ACP?

PRP steht für den englischen Begriff „Platelet Rich Plasma“ (plättchenreiches Plasma), ACP für „Autologes Conditioniertes Plasma“. Beide Bezeichnungen werden synonym für eine spezielle Form der Eigenbluttherapie verwendet.  Die Methode findet bereits seit den 1990er Jahren in der Medizin Anwendung – zum Beispiel in der Chirurgie, Orthopädie, Schmerztherapie, ästhetischen Medizin oder Sportmedizin. Die Eigenblutbehandlung PRP/ACP unterscheidet sich dabei signifikant von der Eigenblutbehandlung, die zum Beispiel von vielen Heilpraktikern angeboten wird. Bei PRP/ACP handelt es sich um ein aus dem Patientenblut hergestelltes Plasmakonzentrat, das reich an Thrombozyten, antientzündlichen Substanzen und regenerationsfördernden Wachstumsfaktoren ist und bestimmte Anforderungen erfüllen muss.

Bei folgenden Erkrankungen ist eine Behandlung mit PRP/ACP sinnvoll

  • Arthrose und Gelenkschmerzen
  • Wirbelsäulenschmerzen (z.B. bei Degenerationen)
  • Sportverletzungen
  • Sehnenentzündungen
  • Wundheilungsstörungen
  • gute Ergebnisse auch bei Alopezie (Haarausfall)

Schmerztherapie Stuttgart: Effekte einer Behandlung mit PRP/ACP

Durch die entzündungshemmende, bakterizide Wirkung stimuliert eine Behandlung mit PRP/ACP regenerative Vorgänge im Gewebe und wirkt schmerzlindernd.

Die Methode ist wissenschaftlich untersucht – derzeit sind mehr als 15.000 Studien dazu auf PubMed gelistet (Stand 2018). Die PRP-Behandlung ist eine ärztliche Leistung und setzt somit auch eine entsprechende Ausbildung voraus.

Vorteile der PRP/ACP-Technologie

  • risikoarme, ambulante Therapie
  • Nutzung körpereigener Wirkstoffe
  • hervorragende Verträglichkeit
  • Unterstützung natürlicher Heilungsprozesse und körpereigener Heilkräfte
  • Verbesserung der Lebensqualität
  • langjährige Erfahrungen in Orthopädie, Sportmedizin und Schmerztherapie

Wie läuft eine PRP-Behandlung bei Dr. Kreisel ab?

Zunächst wird dem Patienten eine kleine Menge Blut entnommen, das speziell aufbereitet wird. Das so entstandene plättchenreiche Plasma enthält zahlreiche Wachstumsfaktoren. Das PRP wird gezielt in das erkrankte Gewebe bzw. Gelenk gespritzt, wo es die Wachstumsfaktoren freisetzt und einen Heilungsprozess einleitet. Entzündungen können so reduziert und eine bessere Durchblutung gefördert werden. Zwar lässt sich bei der Arthrosebehandlung ein verschlissener Knorpel nicht wieder aufbauen, bei leichter bis mittlerer Arthrose können Schmerzen durch eine PRP-Behandlung aber deutlich reduziert und die Beweglichkeit stark verbessert werden.

In der Regel finden bei der PRP-Behandlung drei bis fünf Sitzungen im Abstand von einer Woche statt, wobei die Behandlungsdauer jeweils circa eine Stunde beträgt.

Schmerztherapie Stuttgart: Besonderheiten der PRP-Behandlung

In der Praxis für integrative Medizin – Schmerztherapie Stuttgart – wird die PRP-Behandlung mit der Laserbestrahlung kombiniert. Direkt nach der Injektion des PRP/ACP wird das behandelte Gelenk oder die entzündete Stelle mit einem speziellen Infrarot-Laser bestrahlt, um die Zellaktivität zu stimulieren und die Regeneration des Gewebes anzuregen. Durch synergistische Wirkungen (Entzündungshemmung, Schmerzlinderung und Regeneration) lassen sich erfahrungsgemäß verbesserte Behandlungsergebnisse verzeichnen.

Bei Gelenkarthrose kann das PRP/ACP zudem mit Hyaluronsäure HA kombiniert werden. Hyaluronsäure ist ein Hauptbestandteil des Bindegewebes und der Gelenkflüssigkeit. Sie schützt und ernährt den Knorpel. Seit vielen Jahren werden Hyaluronsäure-Injektionen erfolgreich in der Arthrosebehandlung eingesetzt. Aktuelle Untersuchungen – wie auch eigene umfangreiche Erfahrungen – zeigen, dass die Effektivität der Behandlung durch die Kombination von Hyaluronsäure mit PRP/ACP signifikant gesteigert wird.

In einem individuellen Beratungsgespräch berät Dr. Kreisel Sie gerne, ob eine PRP-Behandlung auch zur Linderung Ihrer Beschwerden in Frage kommt.

Jetzt Kontakt aufnehmen